SOLTANY Training & Consulting

Mit 5W zum Ursprung eines Problems

Euer STC Team - 20.03.2019

In der modernen Unternehmenslandschaft einer globalisierten Welt sehen sich heutige Unternehmen in fast jeder Branche einem enormen Konkurrenzkampf gegenüber. Um die eigenen Produkte am Markt absetzen zu können, müssen diese den Kundenwünschen nach hoher Qualität, zu geringen Preisen und Individualität entsprechen. Damit Unternehmen den Wünschen gerecht werden können, werden Produktionssysteme benötigt, die möglichst reibungslos und mit hoher Effizienz laufen, um Fehler zu vermeiden und Produkte so zu günstigen Konditionen herstellen zu können. Dadurch kann dann auch ein größerer finanzieller Spielraum für qualitativ hochwertigere Komponenten erreicht werden. Hierfür bedarf es Maschinen mit 100%iger Betriebsfähigkeitsrate und auch Menschen, die nie krank sind oder Fehler machen. Auf den ersten Blick ein schwieriges Ziel, da Maschinen auch bei bester Wartung einmal kaputt gehen oder Menschen Fehler machen können. Doch man sollte dieses Ziel deshalb nicht verwerfen, sondern versuchen diesem so nah wie möglich zu kommen. Hierfür gibt es viele Methoden in der Wirtschaft. Eine der unscheinbareren, wenngleich aber sehr nützlichen, Methoden ist die 5W-Methode.
Hierbei gilt es, bei Auftreten von Problemen bis zu fünfmal „Warum?“ zu fragen. Wie das gemeint ist? Ganz einfach:

Nehmen wir einmal ein ganz gewöhnliches Beispiel…

In einer Wohngemeinschaft im Waschraum ist der Boden überschwemmt.

  1. Warum ist der Boden überschwemmt? Weil der Wasserschlauch der Waschmaschine kaputt ist.
  2. Warum ist der Schlauch kaputt? Weil er verstopft und dann geplatzt ist.
  3. Warum ist er verstopft? Weil sich Kalk abgelagert hat.
  4. Warum hat sich Kalk abgelagert? Weil niemand Kalkreiniger für die Maschine benutzt hat.
  5. Warum hat niemand Kalkreiniger benutzt? Weil sich keiner dafür verantwortlich gefühlt hat.

Die Maßnahme nun ist offensichtlich. Man kann zum Beispiel einen Plan erstellen wodurch jedes Mitglied der Gemeinschaft einmal im Jahr für die Maschine verantwortlich ist, sodass diese regelmäßig (quartalsweise) entkalkt wird. Nach einer Reparatur kann man so sicherstellen, dass es nicht wieder zu einem Schaden kommt.

Hätten wir stattdessen beispielsweise nicht ein einziges Mal „Warum?“ gefragt, dann hätten wir einfach das Wasser aufgewischt und bei der nächsten Nutzung wieder eine Überschwemmung gehabt.

Hätten wir nur einmal „Warum?“ gefragt, dann hätten wir den Schlauch ausgetauscht, und kurze Zeit später wäre der neue Schlauch auch wieder geplatzt, weil niemand die Maschine entkalkt hätte.

Man erkennt also, dass durch das mehrmalige Hinterfragen des Grundes für ein Problem, der URPSRÜNGLICHE Fehler aufgedeckt wird. So vermeidet man, lediglich Symptome eines Problems zu beheben und dadurch nach kurzer Zeit erneut das Symptom beheben zu müssen, weil die Krankheit dahinter nicht verschwunden ist. Auf diese Weise erhöht man die Lebenszeit der Waschmaschine (wodurch man Reparatur- bzw. Wiederanschaffungskosten spart). Man erhöht ebenfalls die Verfügbarkeitsrate der Waschmaschine, da sie nicht durch ständige Reparaturarbeiten und Ausfälle stillgelegt ist. Man senkt also Kosten und erhöht die Betriebsfähigkeitsrate der Maschine.

Wenn Sie sich für dieses Thema interessieren und vielleicht noch mehr Informationen zu 5W lesen wollen, können Sie unser pBook zu dem Thema erwerben:

 



Anrufen
Email