SOLTANY Training & Consulting

5W1H Methode

24.04.2019 – Euer STC Team

Probleme treten immer und überall auf, im privaten Umfeld sowie im Unternehmen. Ein Problem liegt dabei vor, wenn ein Prozess oder ein Objekt von der Norm abweicht. Also etwas nicht so funktioniert oder aussieht, wie es geplant/erwünscht war. Nun gilt es, ein solches nach auftreten möglichst schnell zu beheben. Doch bevor man genau das tun kann, muss das Problem erst einmal erfasst werden. Dazu gibt es verschiedene Methoden, die unterschiedliche Komponenten des Problems erfassen. Eine Methode ist beispielsweise die 5W Methode, die nach dem Ursprung sucht. Eine weitere Methode mit ähnlichem Namen aber anderer Ausführung ist die 5W1H Methode. Bei der 5W1H Methode die geht es um die sachgerechte Beschreibung eines entdeckten Problems. Hierbei stellt der Anwender 6 (5W-Fragen und 1 H-Frage) Fragen, mit denen das Problem genau skizziert werden soll:

1.     What?            Was?

2.     Where?          Wo?

3.     When?           Wann?

4.     Who?             Wer?

5.     Why?              Warum?

6.     How?             Wie?

Die Bezeichnung der Methode entstammt dabei den englischen Fragen. Da diese Methoden-Namen zu meist standardisiert sind, sollte man die Methode im deutschen auch nicht unbedingt 6W nennen, selbst wenn es einem passend erscheint. Es kann sonst zu Missverständnissen kommen.

Die Fragen, werden wie folgt formuliert:

1. Frage: What is the Problem?

Was ist das Problem?

Ziel der Frage: Angabe, bei welchem Erzeugnis, Prozessschritt das Problem auftritt.

2. Frage: Where is the Problem located?    

Wo tritt das Problem auf?

Ziel der Frage: Bei welchem Teil des Erzeugnisses bzw. welchem Ort/Bereich das Problem auftritt.

3. Frage: When did the Problem appear?   

Wann tritt das Problem auf?

Ziel der Frage: Herausfinden der Häufigkeit, der Dauer des Auftretens.

4. Frage: Who is affected by the problem?

Wer ist vom Fehler betroffen?

Ziel der Frage: Herausfinden welche Personen direkt vom Fehler beeinflusst sind bzw. damit zu tun haben.

5. Frage: Why did the Problem appear?                 

Warum ist das Problem aufgetreten?

Ziel der Frage: Herausfinden der Ursache

6. Frage: How does the Problem appear?

Wie tritt das Problem auf?

Ziel der Frage: Wodurch unterscheidet sich der Problemzustand vom Normalzustand?

Geht beispielsweise die Kaffeemaschine in der Küche kaputt, kann man mit 5W1H das Problem gut erfassen:

1. What?

Kaffeemaschine

2. Where?          

Küche

3. When?           

23.04.2019

4. Who?             

Angestellte, die Kaffee trinken

5. Why?             

Verkalkung des Heizstabs

6. How?             

Maschine braucht länger, macht mehr Lärm, Kaffee ist nur lauwarm.

Diese Art der Problemerfassung gibt eine gute Übersicht über existierende Probleme im Unternehmen, hilft bei der Bestimmung von Gegenmaßnahmen, aber auch bei der Priorisierung der Probleme, wenn bei WHEN? Die Häufigkeit des Auftretens eines Problems ermittelt wird. Denn Probleme, die häufiger Auftreten, haben für gewöhnlich auch größere Auswirkungen auf das Unternehmen. Ebenfalls kann man durch die Eingaben bei HOW? herausfinden, ob das Problem behoben wurde, wenn die Maschine also nicht zu laut ist und normalen Kaffee herstellt, funktioniert sie wieder.

Mit der 5W1H Methode kann man ein Problem aus mehreren Blickwinkeln betrachten und viele wertvolle Informationen erhalten. 

Anrufen
Email